MAKEmeHAPPY

Das Shoplupe Blog about Customer Happiness mit Ideen, Sichtweisen und Gedanken von Shoplupe Gründer Johannes Altmann

All Posts

Shopping Glück per Review? Kleiner Blick hinter die Kunst der guten Usability!

Auf einer Konferenz kam letztens ein Speaker auf mich zu und meinte „na Hannes, Usability ist auch voll out“. Etwas perplex konnte ich nur mit „scheinbar“ antworten. Erst viel später habe ich über diesen absoluten Blödsinn genauer nachgedacht. Kann Nutzerfreundlichkeit jemals out sein?

Nein – natürlich nicht, denn Nutzerfreundlichkeit bedeutete kognitive Leichtigkeit. Diese Leichtigkeit für das Hirn kann weder „in“ noch „out“ sein, denn unser Gehirn arbeiten nun mal wie es arbeitet. Es ist gerne etwas faul und der Mensch geht deshalb auch gerne den Weg der geringeren Anstrengung. Eine dauerhafte, sinnlose Überlastung versuchen wir zu vermeiden. Deshalb sind Unternehmen, die einfache Nutzbarkeit in den Vordergrund stellen, auch erfolgreicher. Amazon ist einfacher als andere Händler, Paypal einfacher als Überweisung, künftig Apple Pay wohl einfacher als Paypal und so weiter. Das Streben nach weiterer Simplifizierung muss daher unser dauerhaftes Ziel sein.

Deshalb sind unser Usability Review und inzwischen das UX Mobile Review einfach die Top Seller in meinem Unternehmen. Es geht darum Unstimmigkeiten aufzudecken, die das einfache Feeling und den perfekten Shoppingflow unterbrechen. Eine Basisaufgabe, die allerdings unumgänglich ist.

Dabei ist die Expertenevaluation mehr als eine Checkliste, denn es gibt einen großen Vorteil: Die Experten. Diese prüfen zwar anhand einer Checkliste, haben aber die Kompetenz Zusammenhänge zu verstehen, um so individuell auf einen Shop einzugehen. Das Wissen zu Design Richtlinien, Erfahrungen aus unseren Fokusgruppen und die Präsenz aktueller Studien zum Verhalten von Käuferschichten und Usertypen machen die Checkliste erst zu einem echten Expertengutachten. In der Praxis entscheidet der Experte dann nicht nur ob ein Button die richtige Farbe hat, sondern ob dieser überhaupt Sinn ergibt.

Eigentlich müssten wir die Reviews einfach nur Happiness Checks nennen, denn das sind sie im Prinzip auch. Usability bedeutet Leichtigkeit und Leichtigkeit lässt das Gehirn vor Freude taumeln. Darum geht es, wenn User sorglos und mit Begeisterung shoppen sollen.

Werde ich auf der nächsten Konferenz wieder einmal nach „in“ oder „out“ gefragt, bin ich inzwischen besser vorbereitet. Nein, Usability ist nicht out, weil Happiness nicht out sein kann.

Johannes Altmann
Johannes Altmann
Hannes ist knapp die Hälfte seines Lebens in der e-Commerce Branche und wurde schon als "Usability-Pabst" bezeichnet. Vielleicht liegt es am Shop Usability Award (der größte e-Commerce Award in Deutschland), den er initiiert hat - oder einfach nur, weil er seit 20 Jahren für mehr Benutzerfreundlichkeit ist Onlineshops plädiert. Hannes interessiert sich für Usability, User Experience und Happiness. Kein Wunder, dass er mit Shoplupe die Brück schlägt.

Related Posts

Customer Happiness und die Conversion Rate

Wir haben uns nie als Unternehmen für „Conversion Optimierung“ positioniert und an manchen Tagen habe ich es bereut. Die Reichweite ist groß, die Aufmerksamkeit potentieller Kunden ebenfalls … aber am Ende ist die Conversion Rate halt nur die halbe Wahrheit.

Corona, Maslow und was vom Einkaufserlebnis überbleibt. Eine Bestandsanalyse.

Es ist im Moment schwer fokussiert zu arbeiten und Themen weiterzubringen. Zu häufig wechselt man zu Spiegel, Focus, Stern & Co. und lässt sich immer wieder vom aktuellen Weltgeschehen einholen. Dann greife ich zum Telefon und spreche mit Partnern, Kunden und Dienstleistern. Meine Bestandsanalyse – eine persönliche Notiz.

Planung und Klarheit machen voll happy!

Es ist Corona-Zeit und alle bleiben zuhause. Ich war am Wochenende einfach mal auf der Terrasse und hab etwas mein Business geplant. Dabei habe ich festgestellt, dass mich das voll happy macht.